Ihr Lieben,

in der heutigen Folge meiner Thermomix Profis Reihe darf ich euch Brigitte Nusime vorstellen. Ich kenne sie nun schon viele Jahre und wir teilen einige Leidenschaften. Für Sport, für veganes Essen und ja – auch für die Ayurveda Küche von Volker Mehl.

Brigitte, Deine Worte haben mich schon oft zu Tränen gerührt. Mit Deiner Lebenserfahrung und Deiner hands on Mentalität schaffst Du so viel – und bist doch auch die Frau für die leisen Töne. Immer wieder kehrst Du Dich dann nach innen, bist achtsam und gibst auch Deiner Umwelt von dieser Energie ab. Deine Liebe zur Natur und zu Deiner Familie, zu gutem Essen, kulturellen Erlebnissen und zum Reisen macht Dich zu einer Frau, deren Nähe und Worte ich schätze.

Oft hallen unsere Begegnungen in mir nach und kommen dann in ganz anderen Momenten wieder hervor. Als würde ich Dich plötzlich hören und wüsste genau, was Du in einem unserer Gespräche gemeint hast. Danke für Deine Freundschaft und dafür, dass Du Dich immer wieder meldest und mich an Deinem Leben teilhaben lässt.

Svenja (S): Magst Du Dich meinen Lesern kurz vorstellen?

Brigitte (B): Meine Name ist Brigitte Nusime, ich bin verheiratet und habe eine Patchwork-Großfamilie (7 Kinder plus ihre (Ehe)Partner und bislang 5 Enkelkinder) und bin seit 2008 als Thermomix-Repräsentantin in OWL (Raum Warburg) und auch in meiner rheinländischen Heimat (Kreis Heinsberg-Aachen) unterwegs

(S): Seit wie viel Jahren hast Du Deinen Thermomix?

(B): Seit unglaublichen 19 Jahren (vom TM 21 über den TM 31 bis hin zum TM 5)

(S): Wie bist Du auf den Thermomix gekommen?

(B): Durch eine Thermomix-Präsentation. Zu meinem Mann sagte ich vorher: „Ja, das schaue ich mir mal an. Aber ich kaufe den auf keinen Fall!“ Denn ich war der Meinung, so etwas brauche ich nicht, ich habe schon alles in meinem Haushalt usw. Dann habe ich an dem Abend erlebt, wie unglaublich schnell und einfach man mit dem Thermomix eine Vielfalt an Gerichten zaubern kann, und da war es schon um mich geschehen, und ich habe ihn noch am selben Abend bestellt ;-)

(S): Wie oft nutzt Du Deinen Thermomix?

(B): Wenn ich zu Hause bin (und nicht mal wieder unterwegs wie so oft), dann i.d.R. täglich. Angefangen vom Frühstück mit z.B. Müsli, Smoothies oder frischen Brötchen usw. über Getränke bis hin zu den Hauptmahlzeiten, ob warm oder kalt.

(S): Wie genau nutzt Du Deinen Thermomix in der Küche?

(B): Für nahezu alles! Für’s Kochen (All-in-One-Gerichte, Suppen, Saucen usw.), für’s Backen (sämtliche Teige), für die Vorratshaltung (Marmeladen, Salatdressings, Gewürzpasten usw.), Spezielles (Ostereier kochen und färben, Kerzen gießen, Badebomben), Getränke (grüne Smoothies, Säfte, Liköre, Cocktails usw.), für die vegetarisch/vegane Küche (Nussmuse und Pflanzenmilch selbst herstellen) und und und

(S): Der Thermomix im Familiengebrauch: Was ist euer TM-Alltags-Klassiker, das Rezept, das immer allen schmeckt?

(B): Ein Lieblingsrezept der Familie ist ein ganz altes Familienrezept, genannt Kook; das sind süße Hefepfannkuchen, gebacken mit Obst der Jahreszeit, z.B. mit Süßkirschen, Äpfeln, Birnen oder Pflaumen. Früher per Hand gerührt, heute natürlich mit Thermomix. Wenn vom Mittagessen Kook übrigbleiben, kann man sie auch gut kalt essen, am Nachmittag, zum Kaffee.

Ein Lieblingsrezept zum Frühstück, was Brötchen angeht, waren immer die Schweizer Bürli. Das neue Lieblingsrezept sind nach wie vor Bürli, jedoch in etwas abgewandelter Form: die Dinkel-Walnuss-Bürli. Immer wieder von Familie und Gästen zum Frühstück gewünscht. Für mich praktisch: ich bereite den Teig im Thermomix zu, wenn alle schlafen gegangen sind, packe ihn in den Kühlschrank und brauche sie dann morgens nur abzubacken. Sooo lecker und knusprig!

(S): Hast Du ein Soulfood Rezept im Thermomix? Egal ob süß oder deftig!

(B): Beim Stichwort Soulfood kommen mir sofort zwei Rezepte aus der ayurvedischen Küche in den Sinn, u.z. von Volker Mehl. Da gibt es zum Einen die Möhren-Dattel-Suppe, dann als Süßspeise die Vanille-Brombeer-Creme.

(S): Du gibst eine Party oder sollst als Gast etwas für das Buffet mitbringen. Was ist Dein Rezept, mit dem Du glänzen kannst?

(B): Hmh, das kommt auf die Party an, die Jahreszeit, das Themenbuffet usw. In der Spargelzeit z.B. bereite ich dann gerne den Spargel, mediterran mariniert zu (lässt sich gut vorbereiten), zu einer anderen Gelegenheit den Ofentomatensalat mit Rosmarinzabaglione, für ein Kuchenbuffet die köstliche Toffifee-Sahne-Torte, sind Aufstriche gefragt, bringe ich gerne den Dattelaufstrich mit, Antipasti-Gemüse ist beliebt, und auch die Mini-Zupfpizzen sehen sehr gut aus und werden sehr gerne gegessen. So könnte ich die Liste noch fortsetzen ;-)

(S): Lieben Dank, liebe Brigitte, für all die wunderbaren Rezepte. Für meine Leserinnen: Ich habe die PDFs, die Brigitte mir dazu geschickt hat, jeweils dort verlinkt, wo sie im Interview darüber spricht.

Nachgekocht habe ich für euch heute die „Kook“, die Hefepfannkuchen. Meine Mutter meinte gleich „Die schmecken nach Kindheit“. Ganz anders als „normale“ Pfannkuchen bleiben die Kook recht dick wenn man sie ausbrät.

Der Hefeteig ist im Thermomix schnell gemacht und muss eine halbe Stunde gehen. Danach die gescnhittenen Äpfel dazugeben.

Kook - Hefepfannkuchenteig mit Äpfeln

Nun ordentlich Butterschmalz (ich habe Butaris genommen) in die Pfanne geben und erhitzen.

Hefepfannkuchen Teig

Danach je eine Kelle Teig mit Äpfeln in die Pfanne setzen.

Wichtig: Die Kook werden bei mittlerer Hitze gebraten.

Hefepfannkuchen in Butaris ausbraten

So werden sie außen schön kross und knusprig – sind aber auch innen gar. Bringt dafür ein bisschen Zeit mit, es lohnt sich.

Die Kook - Hefepfannkuchen kross gebraten

Mit Zucker (und wer will auch Zimt) serviert sind sie ein wahrer Genuss – und geschmacklich irgendwo zwischen Apfeltasche und Apfelkrapfen.

Hefepfannkuchen mit Zucker

Ein wunderbares Soulfood für den Herbst. Ich schätze, die gibt es jetzt häufiger ;-)

Alles Liebe

Eure Svenja

P.S.: Pin it, baby!